Wahlcomputer


von Marc

Achtung: Dieser Beitrag ist alt.
Es kann gut sein, dass seine Inhalte nicht mehr aktuell sind und es ist auch möglich, dass niemand mehr auf neue Kommentare antwortet.

Während ich diese Zeilen schreibe, läd in einem anderen Tab die Zeichnungsliste für eine Petition immer noch…

Zum Thema: Bekanntlich bin ich kein großer Freund von Computern. Sie nehmen uns hart arbeitenden Menschen die Qualen des bäuerlichen Lebens ab und reißen irgendwann die Weltherrschaft an sich. Darum und noch aus ein paar anderen Gründen solltet auch Ihr gegen die Einsetzung von Wahlcomputern stimmen.

Nicht dass ich so unbedingt möchte, dass mein Papa an Wahlsonntagen zuhause mit der Familie den Teller Suppe und den Sonntagsbraten isst, statt im Wahlbüro in der Grundschule ein Butterbrot dank des großzügigen Verpflegungsgeldes zu essen – nein, nein! Papier und Stift rulez einfach! Ehrlich!

2 Kommentare Kommentare abonnieren

  1. Ist ja witzig. Das läuft ja über die Napier-Universität in Edinburgh, da hätte ich auch studieren können. Und wo bin ich jetzt gelandet?

    René vor .
  2. Selbst schuld! ;-)

    Dass das über Napier läuft, liegt an dem System für die E-Petitionen, das wiederum von der British TelCo entwickelt wurde. Ist ein Modellversuch bis September 2007.

    Marc vor .

Was meinst Du dazu?

Wenn Du Feedback, Fragen oder konstruktive Kritik zu diesem Beitrag hast, dann freue ich mich über Deinen Kommentar. Bleib aber höflich und beim Thema!