August Rush


von Marc

Achtung: Dieser Beitrag ist alt.
Es kann gut sein, dass seine Inhalte nicht mehr aktuell sind und es ist auch möglich, dass niemand mehr auf neue Kommentare antwortet.

Gestern waren wir mal wieder im Kino, diesmal um »Der Klang des Herzens« (Orig.: »August Rush«) zu sehen. Der Film ist ein modernes Märchen und handelt von zwei begabten Musikern, die sich ineinander verlieben, eine Nacht miteinander verbringen und sich dann über zehn Jahre nicht mehr sehen. Aus der Liaison geht jedoch ein Kind hervor, von dem beide nichts wissen, das aber schließlich mit seinem geerbten musikalischen Talent das Paar wieder zusammenführt.

Insgesamt eine fantastische, wunderschöne Geschichte abseits der üblichen Hollywood-Blockbuster, passend zur Vorweihnachtszeit. Sehr zu empfehlen (sagen übrigens auch die Kritiker von kino.de).

Und jetzt warte ich auf AvP2 und… hmm, vielleicht noch »Verwünscht«.

2 Kommentare Kommentare abonnieren

  1. „Aus der Liaison geht jedoch ein Kind hervor, von dem beide nichts wissen,…“

    Wie geht das denn?

    René vor .
  2. Ganz einfach: Die Frau hat einen Unfall, und ihr ehrgeiziger Vater erzählt ihr anschließend, sie habe das Kind verloren – stattdessen hat er aber das Kind weggegeben, damit ein Baby ihre Karriere nicht zerstört.

    Marc vor .

Was meinst Du dazu?

Wenn Du Feedback, Fragen oder konstruktive Kritik zu diesem Beitrag hast, dann freue ich mich über Deinen Kommentar. Bleib aber höflich und beim Thema!