Fakten, Fakten, Fakten


von Marc

Achtung: Dieser Beitrag ist alt.
Es kann gut sein, dass seine Inhalte nicht mehr aktuell sind und es ist auch möglich, dass niemand mehr auf neue Kommentare antwortet.

Hatte ich am Donnerstagmorgen noch hämisch über Lars gelacht, der mich beim Stöckchen-Werfen kurzerhand vergessen hatte, habe ich den anderen Blogger im Büro doch glatt unterschätzt. Dank Markus erfahrt Ihr also nun sechs ungeheuer wichtige Fakten über mich:

  1. Immer wieder muss ich Sprüche hören wie »Wird’s nicht bald wieder Zeit für ein neues Auto?«, bloß weil ich bereits mein viertes (eigentlich sechstes) Auto in nicht einmal sieben Jahren habe.
  2. Ich habe das letzte Jahr am Gymnasium wiederholt, weil mir sechs lausige Punkte für die Abiturzulassung fehlten.
  3. Ich spiele Euphonium und Posaune. In einer Band, in einem Verein, als Aushilfe in einem anderen Verein, und früher auch mal in einer Zaate Hermenie.
  4. Vor dieser Sache mit dem Mediengestalter war ich in der Bundeswehr – und wäre um ein Haar Zeitsoldat geworden. Schließlich hatte ich dort Russisch und Serbisch gelernt, und ich mag Sprachen nun mal.
  5. Ich besitze – neben meinem iBook – immer noch einen neun Jahre jungen PC, auf dem das neueste Ubuntu sowie Windows XP (mit allen Effekten!) einwandfrei laufen.
  6. Ich wechsele meinen Musikgeschmack wie andere ihre Klamotten: War ich früher richtig fies punkig, danach Techno/Trance addicted, schließlich seicht pop-rockig, so höre ich momentan eine gesunde, zweifelhafte Mischung aus Indie-Rock, Ibiza-House und Romantik.

Ich reiche weiter an den feinen Briten, Jens und Christian. Mal sehen, ob Ihr das mit den Memes in der Blogosphäre versteht…

5 Kommentare Kommentare abonnieren

  1. Ich lasse Jens den Vortritt….der BLOGwurst fehlt es eh noch etwas an Inhalt

    Backi0584 vor .
  2. Ähem… das hat doch nix mit Vortritt zu tun!?

    Marc vor .
  3. Mal sehen, ob Ihr das mit den Memes in der Blogosphäre versteht…

    WAT???

    Jens vor .
  4. Google ist Dein Freund. ;-) Und sonst erklär ich Dir mal das in den nächsten Tagen.

    Marc vor .
  5. Das Konzept »Mem« ist eine Analogiebildung zur darwinschen Theorie der natürlichen Selektion für den Bereich der Kultur.

    Endlich mal eine Erklärung, die auch ich als Biologe verstehe…

    Jens vor .

Was meinst Du dazu?

Wenn Du Feedback, Fragen oder konstruktive Kritik zu diesem Beitrag hast, dann freue ich mich über Deinen Kommentar. Bleib aber höflich und beim Thema!