Von holden Labsalen und anderen Kleinoden


von Marc

Achtung: Dieser Beitrag ist alt.
Es kann gut sein, dass seine Inhalte nicht mehr aktuell sind und es ist auch möglich, dass niemand mehr auf neue Kommentare antwortet.

Ich als Verfechter der deutschen Sprache und Feind überflüssiger Anglizismen fordere hiermit zum häufigeren Gebrauch dieser Worte auf:

  1. Kleinod: Schmuckstück
  2. blümerant: unwohl
  3. Dreikäsehoch: kleines Kind
  4. Labsal: Erfrischung
  5. bauchpinseln: jemandem genau das sagen, was er gerne hören möchte
  6. Augenstern: Liebling
  7. fernmündlich: telefonisch
  8. Lichtspielhaus: Kino
  9. hold: hübsch
  10. Schlüpfer: Unterhose

Warum? Weil sie zu den schönsten bedrohten Wörtern zählen. Leider kennt Wiktionary sie nicht alle, aber daran kann man ja arbeiten, oder?

Was ist für Euch ein selten gebrauchtes, aber schönes Wort?

2 Kommentare Kommentare abonnieren

  1. Dann fang ich mal an, ich liebe nämlich Beiträge, die zu Kommentaren auffordern ;).

    Mär [Geschichte, Kunde, Botschaft]
    greinen (musste einfach sein) [weinen, traurig sein; zanken]
    kommod [bequem, angenehm]
    Scharmützel [kleines Gefecht, Geplänkel]
    flattieren [schmeicheln]
    Oheim [Onkel]
    pittoresk [malerisch]
    malad [unpässlich, leicht krank]
    weidlich [gründlich, tüchtig]
    baldowern [nachforschen, ausfindig machen]
    reüssieren [Erfolg haben]
    kredenzen [(ein Getränk) feierlich anbieten, einschenken]
    Fisimatenten [Unsinn, Blödsinn]

    Das sollte für’s erste reichen.
    P.S.: Mach mal den Wiktionary Link richtig

    René vor .
  2. Omnibus

    Mike vor .

Was meinst Du dazu?

Wenn Du Feedback, Fragen oder konstruktive Kritik zu diesem Beitrag hast, dann freue ich mich über Deinen Kommentar. Bleib aber höflich und beim Thema!