Adieu, 2016!


von Marc

Achtung: Dieser Beitrag ist alt.
Es kann gut sein, dass seine Inhalte nicht mehr aktuell sind und es ist auch möglich, dass niemand mehr auf neue Kommentare antwortet.

Schon wieder ein Jahr rum. Ein Jahr, in dem das hier der einzige Blogbeitrag war. Beschämend. Allerdings soll es wie beim letzten Mal dann doch wieder einen kleinen, persönlichen Jahresrückblick geben.

Anfang des Jahres wurde nach etwas über einem Jahr Bauzeit endlich die Westzipfelhalle fertiggestellt, und damit wurde dann auch zeitgleich ein sehr kurzer, aber dafür intensiver Karneval eingeläutet. Wenn ich heute so auf das erste Quartal zurückschaue, gab es wohl kein Wochenende, an dem nicht etwas zu tun war.

Am Ostersonntag besuchte ich zum ersten Mal nach 7 Jahren wieder ein Musical – und das dann auch nicht zum letzten Mal: Das Phantom der Oper sah ich im Laufe des Jahres insgesamt fünf Mal (sogar zwei Mal hintereinander am Tag der Derniere). Konsequenterweise ging es dann auch Ende September nach Hamburg, als die letzte Vorstellung des zweiten Teils lief.

Ich verabschiedete im Laufe des Jahres die Ina, die für einige Monate in Kanada lebt, sowie Barthel und Nadine, die für drei Jahre in Minneapolis sein werden – und ich hoffe, im kommenden Jahr Europa für ein paar Tage verlassen zu können, um die Leute dort zu besuchen…

In den letzten Monaten klappte diese Sache mit der Work/Life-Balance nicht allzu gut, wodurch einiges auf der Strecke blieb, wie z.B. der Kanada-Trip, von dem ich letztes Jahr schon sprach, vor allem aber meine sportlichen Aktivitäten. Die Hoffnung ist aber, gleich im neuen Jahr durchzustarten und wieder regelmäßig Schwimmen zu gehen. Nötig ist es allemal.

2017 wird sicher (noch) besser. Guten Rutsch Euch!

Ein Kommentar Kommentare abonnieren

  1. super Marc, weiter so

    der Marc vor .

Was meinst Du dazu?

Wenn Du Feedback, Fragen oder konstruktive Kritik zu diesem Beitrag hast, dann freue ich mich über Deinen Kommentar. Bleib aber höflich und beim Thema!