Marc Görtz

Karneval 2007, Teil 1

Nachdem man drüben schon fleißig den Karnevalswagen fertig gebaut hat (wieder einmal ein Wahnsinnsteil, den Fotos nach zu urteilen) und Zeiten für die Aufzüge bekannt gibt, sind hier die ersten karnevalistischen Veranstaltungen gelaufen.

Nachdem ich in den Vorwochen schon auf diversen Proklamationen und Kappensitzungen musikalisch tätig war (und endlich auch den Unterschied zwischen einem Kölner und einem Mainzer Tusch kenne), geht es nun an die eher weniger musikalischen Aktivitäten. Nämlich die Karnevalsfeten und Aufzüge.

Schon vorgestern ging’s los, Empfang beim Tüdderner Karnevalsprinzen. Möbel aus dem neuen Haus raus, Gäste rein. Sehr lange, sehr lustige Fete. Viel Stimmung und sowas. Und leider, leider viel zu viel Alkohol. Das mit dem Partyrauchen ist zum Beispiel nichts für mich. Ebensowenig Kommentare über mein Liebesleben, von wegen das sei ja soooo offensichtlich. Bla!

Sabrina und ich

Gestern dann Altweiber. Das heißt, eigentlich erstmal ausschlafen. Nachdem es nämlich dank des Prinzen etwas später wurde, verpasste ich 11:11 Uhr. Damit nicht genug: Da sich niemand finden ließ, der mit mir die Hochburgen Heinsberg oder Haaren aufsuchen wollte, gammelte ich den ganzen Nachmittag und Abend zuhause rum und designte dumm rum. Bis die besagte SMS-Session begann. Und von dieser Saal-Party bin ich nun auch zurück. War nicht wirklich was los. Schade eigentlich.

Das mit dem Karneval sollte ich mir im nächsten Jahr nochmal überlegen – das war wirklich mal besser! Oder einfach nur die nächsten Tage abwarten… Und Jens hat es ja sowieso viel schlechter…

PS: Diese Karnevalsbeiträge sind eigentlich nur für René gedacht, der in London ja gar keinen Karneval mitbekommt, trotz Badewannen-Kostüm und Volllaufen lassen…


Erwähnungen

Dieser Bereich ist noch eine Baustelle, sorry.

  1. René vor