Marc Görtz

Fazit vom Multimediatreff 28 (Update)

Gestern war ich in Köln auf dem Multimediatreff 28 zum Thema »Webtechnologien – HTML5, CSS3 & Co.«. Vorab wurde mir schon ein ähnliches, nicht forderndes und nicht nerdiges Programm á la WordCamp Köln »angedroht« – tatsächlich kam es jedoch anders: Bis auf einen Vortrag war der Multimediatreff eine absolut lohnende Veranstaltung!

Netter Laden. #mmt28

Schöne neue Welt von HTML5

Patrick H. Lauke von Opera machte den Anfang und führte zunächst einmal in HTML5 ein, erklärte die Geschichte und was so alles neu ist. Amüsant war Patricks Meinung zu Ogg Theora als Videoformat für’s Web: »Der technische Term dafür ist ›Shit‹.«

Für mich war das alles nichts Neues, allerdings war der Talk eine hervorragende Grundlage für die nachfolgenden Sessions.

HTML5 gestern, heute, morgen

So lautete Peter Kröners ursprünglicher Titel. Da es aber zu viele Überschneidungen mit Patricks Thema gab, zeigte der selbst ernannte HTML5-Erklärbär den anwesenden Nerds lieber, wie man mit jQuery eine Offline-Applikation erstellt. Eine sehr kurzweilige und interessante Session, und wer Peter schon aus Working Draft kennt, wird sicher nicht enttäuscht worden sein.

CSS3 & Responsive Web

Sven Wolfermann zeigte, was man mit CSS3 mittlerweile so alles machen kann (Runde Ecken! Box-Schatten! Verläufe!) und ging am Ende aufgrund einiger Längen nur kurz auf Responsive Webdesign mit Media Querys ein. Dass Designer, Konzepter und Berater an das Responsive Web herangeführt werden müssen, ist auf jeden Fall etwas, das bei mir hängen geblieben ist. Aber insgesamt hatte ich bei dem Thema mehr Tiefe erwartet.

Ein wahres Wort von @maddesigns! #css3 #mmt28

Adobe »Edge to the Flash«

OMG WERBUNG!

Der Beitrag von Adobe war schon heftig. Was Flash mittlerweile alles kann (eine ganze Menge, vor allem: Spiele!), wie toll Air doch für die Anwendungsentwicklung auf mobilen Plattformen ist und was Edge leistet. Alles sehr subjektiv, mit einer guten Prise Apple-Bashing und sogar ein wenig Arroganz. So wirklich überzeugt war das Publikum hinterher jedenfalls nicht – vor allem nicht, als es für eine Edge-Animation auf die ersehnte Pizzaschlacht warten musste.

Allerdings: Edge kann man sich mal anschauen!

JavaScript: Von einfachen Scripten zu komplexen Anwendungen

Nach der Pizzaschlacht ging’s weiter mit molily und einem sehr nerdigen Thema: JavaScript in der Anwendungsentwicklung am Beispiel von moviepilot. Momentan machen wir ja drüben auch wieder richtig viel mit JavaScript, von daher war die Session schon hoch interessant. Patterns, MVC, Coffeescript, AMD und und und…

molily hat die Slides und sämtliche Links online gestellt, sollte man sich auf jeden Fall mal in Ruhe ansehen!

Node.js – All your Servers are belong to us

Der wohl amüsanteste Vortrag kam von Sebastian Golasch von denkwerk. Netter Typ, eloquent, nerdig, witzig. Erzählte von der Geschichte von JavaScript und vor allem von Node.js. Wie es funktioniert, was es macht, warum es nützlich ist. Die Mustache Theory und die Chickenburger-Analogie werden wohl für immer bei mir hängen bleiben…

Ich hoffe, er veröffentlicht in den nächsten Tagen noch seine Slides auf GitHub. Sebastian hat seine Slides nun veröffentlicht!

HTML5 und WAI-ARIA, richtig modern barrierefrei entwickeln

Marco Zehe von Mozilla zeigte uns im Anschluss, wie man Formulare barrierefrei macht und was man dabei beachten muss. Dabei muss man vielleicht wissen: Marco ist blind! Und so war es schon sehr interessant für die Anwesenden, ein Formular mal aus einem Screenreader zu hören. Marcos Session war für mich das Highlight, sehr praxisnah und der leidenschaftlichste Vortrag des ganzen Tages. Wie Marc Hinse hinterher twitterte:

Wenn jeder mal einen Talk vom @marcozehe gesehen hätte,gäbe es keine Entschuldigung mehr für das nicht-nutzen von html5 formular-Attributen.

Marco hat seinen Talk übrigens inzwischen auch als Blogbeitrag veröffentlicht.

Web Performance Optimization – Ein detaillierter Überblick

In der Performance-Session von Alois Reitbauer von dynaTrace war ich sehr überrascht, wie wenige der anwesenden Nerds sich doch mit der Schnelligkeit ihrer Website oder Applikation auseinandersetzen. Dass nur eine Handvoll der knapp 300 Gäste überhaupt Gzip-Kompression einsetzen, fand ich schon krass.

Alois zeigte ein paar Statistiken und nannte Maßnahmen, um Seiten schneller zu machen. Wenig Neues für mich, allerdings werde ich mal die (kostenlosen) Tools, die dynaTrace macht, ausprobieren.

Fazit: Seiten sollen in zwei Sekunden oder schneller geladen werden. Dass Alois nebenbei auch subtil Werbung für dynaTrace machte, fiel übrigens weniger auf als beim Adobe-Vortrag.

Microsoft Webtechnologien – ASP.net MVC 4

Patric Boscolo von Microsoft zeigte im letzten Vortrag vor deutlich geschrumpftem Publikum, dass man Web-Anwendungen auch mit Microsoft-Produkten bauen kann. Meine ASP-Zeit ist jetzt schon über fünf Jahre her, daher war es sehr interessant zu sehen, was daraus geworden ist. Im Prinzip kann man sagen: ASP on Rails! Das Scaffolding und Routing erinnerte schon sehr an Ruby on Rails. Dass das alles aber über eine Klickibunti-Oberfläche erstellt wird und man auch mal schnell mit einem Klick ein angepasstes jQuery UI in seine Applikation holen kann, ist schon nett. Das »betreute Coding« von Patrick wäre allerdings sicher nichts für Dirk gewesen…

Das Drumherum

Der Multimediatreff fand im KOMED im Kölner Mediapark statt, eine wirklich schöne und passende Location. Für das leibliche Wohl war allerbestens gesorgt: Es gab belegte Brötchen, Säfte, Obst, Frischgetränke, natürlich Kaffee, später Unmengen Pizza, noch später Budweiser, Becks und Kölsch (und angeblich sogar alkoholfreies Bier, das aber wohl sehr schnell weg war – jedenfalls bekam ich davon nichts mehr ab).

Außerdem eine nette Sache: Durch Sponsoren wie Galileo Press oder O’Reilly, einige Gutscheine und gegen Ende eine Verlosung gab es zusätzlich die Chance, Bücher oder Trainings-DVDs mit nach Hause zu nehmen.

Die Stimmung in den Pausen war super. Die paar Leute, mit denen ich mich unterhalten habe, waren echt nett, ein wenig Fachsimpeln konnte man natürlich auch – allerdings (er)kenne ich nicht jeden, und so kam es leider nicht mehr zu dem Bier mit Marc.

Naja, nächstes Mal halt. Bin gespannt auf’s Thema des nächsten Multimediatreffs, der schon im April stattfinden soll.

Update

Weitere Zusammenfassungen:


Erwähnungen

Dieser Bereich ist noch eine Baustelle, sorry.

  1. asciidisco vor