Wie ich als Frontend-Entwickler up-to-date bleibe

Es gibt unzählige Blogs, Podcasts, Mailinglisten und mehr da draußen, mit deren Informationen man als Frontend-Entwickler regelrecht zugeschüttet wird. Ich mag’s aber lieber gefiltert, darum hier meine Top 3 der Informationsquellen, mit denen ich mich auf den neuesten Stand halte:

Open Web Platform Daily Digest

Meine Startseite in jedem Browser ist Open Web Platform Daily Digest von @simevidas. Er bereitet täglich die Links zum Thema Web Development und Open Web aus seiner Twitter-Timeline auf, fasst sie zusammen und kategorisiert sie grob. Lesenswert!

Working Draft

Working Draft ist ein deutschsprachiger Podcast mit verschiedenen Moderatoren, der in jeder Folge aktuelle Neuigkeiten, einige speziellere Frontend-Themen, das HTML5-Glücksrad und Link-Tipps behandelt. Hörenswert!

Web Development Reading List

@helloanselm pflegt seit einigen Wochen einen Newsletter, der einen ähnlich wie das Daily Digest – nur eben wöchentlich – mit handgeschnitzten News auf dem Laufenden hält. Abonnierenswert!

Und Ihr so?

Wie bleibt Ihr up-to-date? Nennt mir Eure Top 3 in den Kommentaren!

Reposts

  • Carsten Payenberg
  • Angelohdesign
  • MICHEL!

Antworten

  1. Bei mir ist es genau anders. Ich mag das irgendwie ungefiltert.
    Natürlich lese ich nicht 20 Posts zum gleichen Thema komplett durch ;)
    Ich finde aber gerade den Mix aus verschiedenen Newsquellen sehr hilfreich.
    Klar gibt es da Qualität- und Frequenzunterschiede.
    Für mich macht’s die Mischung aus verschiedenen Postings bei Google+, Twitter und meinen RSS-Feeds.

    Bei den Blogs sind da html5rocks und smashingmag weit Vorne. Ebenso css-tricks.
    Audiomäßig haue ich mir gerne ebenfalls workingdraft auf die Ohren (hin und wieder hatte ich auch die technikwürze im Blick).
    Wie gesagt ansonsten ziehe ich mir den heißen Scheiß der gerade die Runde macht gerne aus meinen Twitter oder G+ Kontakten. Da variiert die Quelle je nachdem, wo ich gerade den Fokus drauf lege.