Was tun mit Flickr?

Dank Markus bin ich darauf aufmerksam geworden, dass Flickr – jetzt wo es zu Smugmug gehört – Nicht-Premium-Konten drastisch beschränkt:

Ab dem 8. Jan. 2019 sind nicht premium Accounts auf insgesamt 1000 Fotos beschränkt. Hat man mehr als 1000 Photos kann man keine mehr Hochladen.

Okay, 1.000 Fotos sind immer noch fünf mal so viele wie sie bis 2013 im Gratis-Konto angeboten haben. Und man denkt erstmal: „Okay, sind halt nur die letzten 1.000 Fotos sichtbar, wie damals mit den 200 Fotos.“ Aber der Hammer ist tatsächlich: Im Kleingedruckten auf der aktualisierten Startseite steht, dass bei Überschreitung des Limits alle anderen gelöscht werden! 🤬

After February 5, 2019, free accounts that contain over 1,000 photos or videos will have content actively deleted — starting from oldest to newest date uploaded — to meet the new limit.

Ich weiß noch nicht genau, was ich jetzt mit meinen über 1.200 Fotos dort tun werde. Ich habe jetzt nicht so starke Gefühle Smugmug gegenüber wie Markus, und könnte ihnen durchaus die 50 Dollar pro Jahr für meinen teils echt alten Content dort sowie fürs Instagram-Backup in den Rachen werfen. 🤔

In jedem Fall ist aber jetzt wohl der Moment gekommen, sämtliche Flickr-Fotos herunterzuladen: Zum einen hat nicht jedes Foto auch ein lokales Backup. Und zum anderen kann ich dann das Ganze in guter own-your-data-Manier hier veröffentlichen (was ja seit einigen Monaten ohnehin automagisch passiert).

Antworten

  1. Dominik Schwind auf lostfocus.de

    Basically everything has been said but not by everybody. So here’s me.

    Flickr – remember Flickr? – is in the news again because the new owners decided that they would quit the (honestly insane) policy to let everybody just upload everything with abandon and restrict the free account to 1000 photos. This triggered a lot of discussion – MetaFilter is on it, obviously.

    The only thing that is worrying me is the deletion of old photos – links will die away, embedded images will vanish. Tears in the rain. But they seem to be working with creative commons to at least rescue the photos which are in the commons.
    Unrelated to this announcement I’ve been thinking about alternatives to Flickr – I’ve been half-heartedly indieweb-ifying my blog for quite a while and I have sort-of plans to write my own indieweb-first CMS and just like Marc I intend to follow the own-your-data premise and move the (good god) almost 7000 photos from Flickr to my own site. All I need to do is think of a way to properly move all the metadata with it. Fun! Until then I’ll happily stay at Flickr, though – I’ve had a pro account ever since there were pro accounts and the current billing cycle won’t be over until some time late next year, so I still have some time to think about it.