Marc Görtz

Mit „Netzleben“ getaggte Beiträge:

Weil’s cooler ist

Ich habe einigen Diensten abgeschworen und bin zu anderen gewechselt:

Vimeo sieht einfach schön aus und ist für private Videos wie gemacht. Dort werdet ihr also künftig alles finden, was es an Bewegtbild von mir gibt.

ma.gnolia ist das coolere del.icio.us. Wunderschönes Interface, very social. Man kann sich sogar mit seiner OpenID anmelden (sofern vorhanden), was den Registrierungsprozess extremst verkürzt, nämlich auf einen Schritt (okay, OpenID klingt jetzt vielleicht etwas geeky…).

Jaiku habe ich nicht verlassen, weil Twitter schöner ist. Allerdings nutzt Twitter mittlerweile so ziemlich jeder, und es hat eine verdammt coole API. Jaiku wäre sicherlich interessant für spätere Mashups, aber erstmal reizt es mich nicht mehr.

Welche Dienste ich noch nutze, findet ihr hier!

Schützenschwester Schützenwalli

Wenn man seinen Feed kürzt, kann auch schon mal ein Missverständnis auftreten. 😉 Abhilfe schafft hier z.B. FH More-Killer.

Schützenwalli

IE6-frei

Mein Spionage- Analyse-Tool hat mir gerade gesagt, dass es hier in letzter Zeit keine Besucher mit Internet Explorer 6 gab.

Die Welt ist gerade ein bisschen schöner geworden.

Karrierekiller?

Ich gebe ja zu, ich war auch mal da. Probehalber, als Nicht-Studierender. Aber man muss nicht jedem vermeintlichen Trend hinterherlaufen. Schon gar nicht, wenn man später was Vernünftiges machen will. Und dass die Entscheider heutzutage auch mal googeln, davon kann René ein Lied singen…

Technik

Markus hat mir wieder mal ein Stöckchen zugeworfen. Da ich wenig Zeit habe, wie immer eigentlich, fällt mein Ergebnis aber eher kurz aus:

Was war Deine erste »echte« PC-Hardware?

Der erste richtige echte PC war ein 486 SX-25 im Colani-Design, mit 4 MB RAM, seinerzeit ein Geschoss. Es lief sogar Monkey Island 2, wenn man sich denn mit XMS, UMB, EMS und all sowas auskannte… Hmm… Die gute alte Zeit war vielleicht doch nicht sooo gut…

Deine erste Anwendung, welche Du benutzt hast?

Das war irgendeine Textverarbeitung auf dem Commodore Plus/4 meiner Eltern. War in den 80ern. Ist lange her. Schade eigentlich.

Dein erstes Spiel?

Mr. Puniverse, ebenfalls auf dem Commodore Plus/4. Ein Jump’n’Run, wo man Diamanten einsammeln musste, in 24 miteinander verbundenen, ein Bildschirm großen Levels. Tolles Spiel, spiele ich heute noch auf meinem Emulator.

Hattest Du von Anfang an Spaß an der Materie?

Ja. Ich glaube schon. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, keinen Spaß daran gehabt zu haben. Sei es mit den Spielen, sei es mit meinen ersten Programmiererfolgen in BASIC (ein funktional immer größer werdendes Rechenprogramm, das ich mit 8 schrub, ist das Werk, auf das ich am stolzesten zurückblicke), sei es die Vorfreude auf DOS und Windows… oh, halt! Dann kam die Zeit ohne Spaß!

Seit wann bist Du online, und mit welchem Anbieter?

1998. Mit 1&1, damals noch ISDN und sauteuer. Zum Teil bis zu 300,- DM im Monat. Danach väterlicherseits eine Sperre bis 50,- DM, danach ISDN-Flatrate bei T-Online, danach DSL-Flatrate bei T-Online, inzwischen wieder bei 1&1. So kann’s gehen.

Ich reiche weiter an René und Christian.

Feedreader?

Ich find’s ja lustig, wenn Leute mich ansprechen, dass sie meine Homepage so toll finden und immer reinschauen, ob’s was Neues gibt. Dabei gibt’s doch den Feed, der Euch informiert, wenn’s was Neues gibt (mit komplettem Text, Bilder usw.):

Mein Feed

Firefox kann das von Haus aus lesen. Internet Explorer 7 auch. Es gibt den webbasierten Google Reader. Es gibt Vienna für OS X. Oder FeedReader für Windows. Oder Liferea für GNOME-basierte Linuxe. Oder oder oder. Wikipedia verrät wie immer mehr!

Twitter? (Update)

Da geistert grad was durch die Blogosphäre. Und schon springt Uberweirdo Markus auf den Zug auf. Ich halte Twitter ja für genauso sinnfrei wie Plazes. Wobei ich Plazes wenigstens noch nutze. Naja. Schon toll, dieses Web 2.0…

Wer also schon immer mal wissen wollte, was grad bei uns abgeht: Markus‘ Twitter-Dings verrät mehr!

Update: In der Firma ist inzwischen die Twitter-Manie ausgebrochen. Jeder twittert, egal was, das Belangloseste wird getwittert. Ein Muss. Ich mach sowas nicht mit. Ich geh zu Jaiku, so! Sieht viel schöner aus.

Last.fm

Es gibt Web-2.0-Anwendungen, da fragt man sich, welchen Zweck sie haben. Plazes z.B. zähle ich dazu. Kleine Einschränkung vorweg: Das mag daran liegen, dass ich jetzt nicht so oft rumkomme wie beispielweise Nico – wenigstens könnt Ihr aber sehen, wo ich mich gerade aufhalte.

Doch zurück zum Thema: Eine Anwendung, die wirklich sehr cool ist, ist Last.fm. Das lerne ich immer mehr zu schätzen, nicht nur, weil es inzwischen in Deutsch verfügbar ist, sondern auch, weil es Spaß macht, dort neue Musik zu entdecken. Denn dazu nutze ich es, obwohl es noch viel mehr Möglichkeiten gibt: Ich spiele (scrobble) ein paar Dutzend Titel und schaue dann nach, welche Künstler denn zu meinem Musikgeschmack passen. Tagging, Social Zeugs etc. hilft da ungemein.

Da ich außerdem nicht den offiziellen Scrobbler von Last.fm, sondern einen von Usern weiterentwickelten iScrobbler verwende, ist’s auch sehr sauber: Ein kleines Icon in meiner Menüleiste checkt iTunes, sodass ich keinen Extra-Player brauche. Statistik und Toplist bringt das Dings nämlich auch gleich mit.

Und natürlich ist’s auch als Widget in meiner Sidebar vertreten, sodass Ihr immer sehen könnt, was ich zuletzt gehört habe.

Also, ich gestehe: Last.fm begeistert mich gerade.

Kommentarkultur

In den letzten Monaten ist mir etwas aufgefallen an dieser ganzen Blog-Geschichte, die ja nun nicht nur von mir, sondern auch z.B. von René oder Christian betrieben wird:

Der Selfkänter an sich ist ein Web-2.0-Einzelgänger. Er kommentiert kaum bis gar nicht, und wenn doch, dann lieber über ICQ, statt andere an seinen Ergüssen teilhaben zu lassen.

Weiterlesen…

mabber neu

Die Kollegen jenseits der Küche haben gestern mabber relauncht – und mir nix gesagt. Sauerei!

Wer noch immer nicht Jabber nutzt, sollte vielleicht jetzt mal wechseln – zumal man ICQ, MSN, AIM und Yahoo fein integrieren kann und dann nur noch einen Account braucht. mabber könnt Ihr im Browser, auf Eurem Handy (einfach »mabber« an die 83338 senden) und natürlich im Messenger Eurer Wahl einsetzen, wie z.B. Miranda, Psi, Adium, Pandion oder Trillian.

Die neuen Features seit dem Relaunch:

  • neuer Mobilclient
  • mabber Alerts für RSS-Feeds zum Mitnehmen
  • Widget
  • interaktiver Hilfebot
  • viele interne Verbesserungen
  • mehr Blau

Das Widget find ich ja mal besonders cool. Also, Widgets sind ja im Allgemeinen cool, und ich bin hier ja auch schon unter der Haube fleißig am widgetifizieren. Aber ein Jabber-Client auf der Website macht sich sicher gut. Wird dann demnächst mal kommen, statt dieser ollen Werbung unten in der Sidebar…

Update: So, das Widget ist da. Tadaa! :-)