#Privates

Wat geht ab?

  • Ina: Der Sozialisationsprozess verbürgt – da die Neugeborenen in den ersten Kindheitsjahren in völliger Abhängigkeit von den Erwachsenen leben, die sie im Allgemeinen nach ihrem Vorbild aufziehen – die Tradierung der konstitutiven Erfahrungs- und Verhaltensmuster und des geschichtlich akkumulierten Wissens und sorgt somit für die Kontinuität der gesellschaftlichen Entwicklung.

  • Ich:

Sechsundzwanzig

26 ist so ein Alter wie 17 oder auch 24: Es ist quasi nichts. Keine sonderliche runde Zahl, keine tollen neuen Möglichkeiten, die einem das Gesetz gestattet, nein, 26 ist einfach einmal mehr als 25. Oh, und die Zahl Gottes auf Hebräisch. Sagt Wikipedia.

Was kann ich mit stolzen 26 Lebensjahren festhalten?

  • Ich trinke seit ziemlich genau 10 Jahren Alkohol. Und lebe immer noch.
  • Ich fahre seit 8 Jahren Auto. Und lebe immer noch. Ein Großteil meiner Autos hingegen nicht mehr.
  • Ich bin morgen seit 4 Jahren Mediengestalter.
  • Für den Marc/Ina-Fanclub: Uns trennen jetzt richtige echte 10 Jahre. Nur so für die Statistik.
  • Mein Bruder spielt zum ersten Mal seit 6 Jahren an meinem Geburtstag Hakke-Geburtstagsmusik sowie »Age of Empires«-Melodien, anstelle von durchaus befremdlichen Deutschrock-Klängen.
  • Die ersten Geburtstagsgrüße kamen erstmals seit gefühlten 27 Jahren nicht via SMS, sondern via Twitter und Jabber! An dieser Stelle: Hallo Poolie und Marc!

Was ich sonst noch festhalten kann, ist mir grad entfallen – vielleicht weiß die geneigte Leserschaft ja mehr. Ich für meinen Teil werde jedenfalls jetzt den ersten Schlaf in meinem neuen Lebensjahr genießen, denn morgen wird ein sehr harter Tag: Fete III steht an, und es ist noch viel zu tun…

Kurz bemerkt

Drei Dinge, bevor ich wieder weg bin:

  1. Ich hab Urlaub. Muaha!
  2. Ich teste die neueste Beta meines Messengers Adium und kämpfe momentan mit zufälligen Verbindungsabbrüchen bei ICQ, MSN, Jabber etc. – also wundert Euch nicht, wenn ich immer mal wieder offline bin.
  3. Hab die Kegelclub-Seite heute Nacht mal neu hingeklatscht. Link gibt’s noch nicht, weil noch nicht alles rund ist. Kommt aber noch, sobald alles flutscht.

Das war’s auch schon. Frohes Schaffen weiterhin!

15.000 Kilometer

Heute gegen 18:50 Uhr war es soweit: Der Kilometerzähler vom MG-3333 sprang auf 36.832. Klingt unspektakulär. Wäre es eigentlich auch, wenn da nicht gleichzeitig die 15.000-Kilometer-Marke erreicht worden wäre. 15.000 Kilometer, die ich mit der Kiste in etwas mehr als vier Monaten erfahren habe. Schon krass, irgendwie…

Halbfasten

Kurzer Zwischenstand: Das mit dem (übrigens nicht religiös motivierten) Fasten klappt bisher ganz gut – wenn nicht sogar besser als in den Vorjahren! Selbst das mit dem Alkohol, wie mein Colarausch vom Wochenende eindrucksvoll gezeigt hat: Ich fuhr Auto, als sei ich betrunken, und ich war irgendwie… albern. Wie man das vom Alkohol auch kennt. Seltsam, sowas. Vielleicht war ja doch was in der Cola.

Nun, man braucht jedenfalls keinen Alkohol, um Spaß zu haben. Auch wenn ich in knapp drei Wochen dann doch wieder auf Nummer sicher gehe… ;-)

Frühjahrskonzert 2007

Kommenden Samstag ist es wieder soweit: Mein allseits geliebter Verein spielt zum diesjährigen Frühjahrskonzert auf! In diesem Jahr präsentieren wir u.a. »Virginia«, ein Stück über die Geschichte des gleichnamigen US-Bundesstaates (Infos und Hörproben gibt’s bei Jacob de Haan), die Filmmusik aus »Gettysburg«, »Misty« ein Jazz-Solowerk für Alt-Saxophon oder das Beste von den Village People. Unser Gastverein, die Fanfare aus Nieuw-Einde/Heerlen, spielt u.a. die Musik zu »Fluch der Karibik«.

Sollte ich jetzt Interesse geweckt haben: Einfach mal vorbeikommen. Das Ganze geht los um 20 Uhr in der Tüdderner Turnhalle. Wir freuen uns schon darauf, ein paar bekannte Gesichter zu sehen. :-)

Heiße Küsse in Königswinter

Gestern waren Ina und ich beim Rurtal Trio, das mit seinem aktuellen Programm »Heiße Küsse in Königswinter« eine Dorftour veranstaltet.

Weiterlesen …

Sehr geile Stimme

Na wie find ich das denn? Ich hab eine sehr geile Stimme. Wurde mir grad gesagt.

Wieder was, worauf ich mir was einbilden kann. Einbildung ist ja auch ’ne Bildung.

Migräne!?

Nach Dan in dieser Woche hat’s nun mich erwischt. Dabei hatte ich noch nie ’ne Migräne. Ist ein interessantes Gefühl, wenn Musik mal aggressiv macht… :-/

Naja, ich leg mich jetzt mal wieder ins Bett…

Unpersönliche SMS

Vor einigen Monaten hatte ich mich noch über Base-Terroristen aufgeregt, die einen mehrmals am Tag mit sinnlosem Zeugs zusimsen. Das hat zwar inzwischen etwas nachgelassen – sei es aus Langeweile, sei es, weil ich in eine andere Spam-Gruppe verschoben wurde -, nichtsdestotrotz gibt es wieder eine (wenn auch kleine) Unsitte, die mir an dieser Netz-Nutz-Gruppe auffällt:

Die meisten Mails sind unpersönlich.

Weiterlesen …