Du hast nach Beiträgen mit diesem Tag gesucht:
Serien

Star Wars: Obi-Wan Kenobi

Von allen Star-Wars-Geschichten, die man so erzählen könnte, finde ich ja die von Kenobi zwischen Episode III und IV am Spannendsten. Gestern Abend gab es dann endlich den ersten Trailer.

The Book of Boba Fett, Kapitel 6

Als Star-Wars-Fan fand ich Kapitel 6 super: ein buntes Potpourri an Referenzen und Cameos. Ich meine, hallo? Cad Bane?! Der Typ kann ’nem ausgewachsenen Gundark das Fell über die Ohren ziehen und nebenbei noch einen Jedi wegpusten. So großartig, dass er es nun in eine Live-Action-Serie geschafft hat. Ahsoka, friend of the family? Yodas Lichtschwert? Grogu beim Training? Cobb Vanth? Mir doch egal, was Ihr denkt!

Als Serien-Fan hat mich das Ganze aber nicht umgehauen. Es war zu viel von allem anderen und zu wenig vom Protagonisten. Da bleibt es auch nicht aus, dass so mancher nun von The Book of Many And Also Sometimes Of Boba Fett oder The Book Of Everybody Except Boba Fett spricht.

Nächste Woche gibt es dann schon das Finale! Mal schauen, welche Handlungsstränge aufgelöst werden, und welche sie sich für eine potenzielle zweite Staffel oder für eine der vielen weiteren kommenden Serien aufheben …

The Book of Boba Fett, Kapitel 5

Wie schon gegen Ende des letzten Kapitels durch das Musikthema angedeutet, taucht diesmal Din Djarin a.k.a. The Mandalorian auf – und man widmet ihm auch gleich eine ganze Folge! Das Ganze fühlt sich ein bisschen wie ein Backdoor Season Opener für die 3. Staffel an.

Der Fan-Service richtet sich diesmal natürlich primär an Fans von The Mandalorian, aber auch die zwei oder drei Liebhaber von The Phantom Menace (Naboo-Sternjäger und „Podracing“) kommen auf ihre Kosten. Der Droide der Woche ist diesmal ein BD-Modell aus dem Spiel Jedi Fallen Order. Und eine Prise Mandalorianer-Geschichte – die „Säuberung“ durch das Imperium – darf auch nicht fehlen. Eine bestimmte Szene in diesem Rückblick erinnert mich zudem sehr an Terminator …

Offen gesagt fühle ich mich ein wenig mies, dass ich diese Folge wirklich sehr gut finde – denn der eigentliche Protagonist, Boba Fett, glänzt durch Abwesenheit. Die Staffel hat noch zwei Folgen, und ich bin gespannt, wie die Handlung nun zusammengeführt und zu Ende gebracht wird.

Das große Serien-Schauen

Ich hatte ja nun relativ viel Freizeit und mir darum vor einigen Monaten vorgenommen, endlich mal alle angefangenen Serien zu Ende zu schauen, bevor ich was Neues anfange. Bisher geschafft habe ich Homeland und Agents of S.H.I.E.L.D. – und natürlich, wenn man es ganz genau nimmt, The Expanse.

Weiterlesen …

The Book of Boba Fett, Kapitel 4

Ich glaube, mit der Cyberpunk-Thematik hat sich Star Wars keinen Gefallen getan – es wirkt sehr deplatziert. Ansonsten fand ich diese Episode aber unterhaltsamer als Streets of Mos Espa.

Die Serie ist weiterhin vor allem Fan-Service: Max Rebos Name wurde bestätigt, ein LEP-Servicedroide hat es in Realaufnahmen geschafft, auf Krrsantans Vergangenheit wird eingegangen, und um ein Haar landet Boba wieder in der Sarlacc-Grube (was ihm in einem nicht-kanonischen Comic tatsächlich widerfahren ist).

Ich hoffe aber, dass bald etwas mehr passiert als der „Rückblick der Woche“ und „Boba rekrutiert den nächsten Mitstreiter“. The Mandalorian hatte da ein deutliches besseres Pacing. Und die Andeutung am Ende der Folge … Nun ja. Lassen wir uns überraschen.

Moon Knight

Am 30. März startet die mittlerweile sechste1 Marvel-Serie auf Disney+: Moon Knight mit Oscar Isaac in der Hauptrolle!

Moon Knight dürfte wohl die erste Figur im MCU sein, die mir absolut nichts sagt – ich glaube, gerade deswegen bin ich ziemlich gespannt auf die Serie. Der Trailer sieht schon mal gut aus.

  1. Fremdproduzierte Serien wie Agents of S.H.I.E.L.D. und dergleichen zähle ich mal nicht dazu. ↩️

The Book of Boba Fett, Kapitel 3

Kapitel 3 („The Streets of Mos Espa“) war für mich der bisherige Tiefpunkt der Serie:

  • Boba Fett trifft auf eine Mofagang rebellische Jugendgruppe mit bunten Speedern, die fortan für ihn arbeitet. Und die auch gleich gegen den grimmigen Bad Ass Wookiee aus der letzten Folge vorgehen darf.
  • Besagter Bad Ass Wookiee versagt bei einem Attentat, wird gefangen genommen, in die leere Rancor-Grube geworfen und schließlich frei gelassen. Da hatte ich mir nach seinem Auftreten in Kapitel 2 wahrlich mehr erhofft.
  • In der Rückblende wird die Tusken-Siedlung ausgelöscht. Auch da hatte ich mir mehr erhofft, ging doch etwas flott jetzt.
  • Boba Fett erhält einen Rancor zum Geschenk und will ihn als Reittier nutzen. Okay, das stelle ich mir tatsächlich ganz witzig vor. Fand ich schon in den 90ern in „Entführung nach Dathomir“, als die Nachtschwestern – damals noch „Machthexen“ – auf Rancors ritten.

Ingesamt fand ich die Folge etwas gehetzt. Mal schauen, wie es nächste Woche weiter geht …

Bel-Air

Das sieht ja mal richtig gut aus: Der Prinz von Bel-Air als Drama-Serie!

Bin gespannt, wo die Serie in Deutschland laufen wird – denn das scheint aktuell noch nicht klar zu sein.

The Book of Boba Fett, Kapitel 2

Geht es nur mir so oder erinnert die Tusken-Story irgendwie an „Der mit dem Wolf tanzt“?

Nur noch eine Folge …

Früher schaute ich Serien einmal in der Woche. Dienstags war Knight-Rider-Tag. Viel später war sonntags Game-of-Thrones-Tag.

Im Streaming-Zeitalter wurde mit dieser Tradition gebrochen. Alle Folgen einer Serienstaffel oder sogar einer ganzen Serie erschienen zur gleichen Zeit, und es wurde gebinget bis das WLAN glühte.

Aber ich bin auch ganz froh, dass der Trend wieder zum wöchentlichen Release zurück geht: Serien wie The Mandalorian oder Hawkeye auf Disney+ oder The Expanse auf Amazon Prime erhalten wöchentlich neue Folgen. Ich mag das sehr. Endlich wieder richtige Cliffhanger, richtige Spannung.

Einzig Netflix kackt noch ganze Serienstaffeln auf den Teppich. Und hier sitze ich nun an einem gemütlichen Sonntagabend und schaue „nur noch eine Folge“ der vierten Staffel Cobra Kai.

Nur noch eine Folge.

Versprochen.