Mit einem blauen Auge davongekommen

Um 5 Uhr am Mittwochmorgen wurde ich plötzlich mit starken Bauchschmerzen wach – solche Schmerzen hatte ich noch nie erlebt. Auf dem Weg zur Toilette wurde ich dann sogar bewusstlos! Ein absolut surreales Gefühl, wenn man eben noch geht, sich dann aber plötzlich am Boden wieder findet und blutet. Zum Glück bin ich – wortwörtlich – mit einem blauen Auge davon gekommen …

Die Ärztin konnte im Übrigen nichts Besonderes feststellen außer erhöhten Blutdruck, und zur weiteren Beobachtung und Schonung war ich für den Rest der Woche zuhause.

Excelsior!

Stan Lee, Schöpfer vieler Marvel-Superhelden, ist heute im Alter von 95 Jahren verstorben. Ohne ihn wäre ich in den letzten Jahren deutlich seltener im Kino gewesen. Mach’s gut, Stan! 👋🏼

Transistor für die Switch

Während ein großer Teil der Switch-Besitzer sich in dieser Woche Diablo III stellt, machte mich Fabian dezent auf einen iOS-Indie-Klassiker aufmerksam, der nun für die Switch erschienen ist: Transistor!

Das Wochenende ist (mal wieder) gerettet!

„Jedi Steps and Finale“

Ich mag ja einfach diesen Titel aus dem The-Force-Awakens-Soundtrack:

Und nicht nur ist das eine großartige Aufnahme eines ebenso großartigen Titels. Auch der Musik-Nerd in mir freut sich zu sehen und zu hören, wie denn sein Instrument zum Einsatz kommt, welche Instrumente die Musiker spielen (Kontrafagott anyone?) usw.

Deus Ex: Human Revolution

Ich habe ja immer noch nicht den Nachfolger (»Deus Ex: Mankind Divided«) gespielt, zur Überbrückung schaue ich mir dann ab und zu Let’s Plays meines Lieblingsspiels an. Und tatsächlich habe ich ganz vergessen, wie gut eigentlich dieses Let’s Play zu »Deus Ex: Human Revolution« ist:

Ant-Man and the Wasp

Gerade ging es spontan ins Kino, um »Ant-Man and the Wasp« in der Vorpremiere zu sehen.

Entgegen mancher Kritiken auf Letterboxd fand ich den Film überraschend gut und eine würdige Fortsetzung. Paul Rudd und Evangeline Lilly waren klasse, aber Michael Peña stiehlt allen die Show – die Voiceover-Szene, die man so ähnlich schon aus dem ersten Teil kennt, war großartig.

Überhaupt bedient sich der Film vieler Ideen aus dem ersten Teil und führt sie fort. Er reiht sich wunderbar in die Reihe der amüsanteren, lockeren Marvel-Filme wie »Spider-Man: Homecoming« oder »Thor – Ragnarök« ein. Schade nur, dass noch immer nicht wirklich geklärt ist, warum Ant-Man nicht beim Kampf gegen Thanos dabei war (und ja, ich habe die Mid-Credits-Szene gesehen).

Trotzdem: 4/5 ⭐️

Adieu, 2016!

Schon wieder ein Jahr rum. Ein Jahr, in dem das hier der einzige Blogbeitrag war. Beschämend. Allerdings soll es wie beim letzten Mal dann doch wieder einen kleinen, persönlichen Jahresrückblick geben.

Anfang des Jahres wurde nach etwas über einem Jahr Bauzeit endlich die Westzipfelhalle fertiggestellt, und damit wurde dann auch zeitgleich ein sehr kurzer, aber dafür intensiver Karneval eingeläutet. Wenn ich heute so auf das erste Quartal zurückschaue, gab es wohl kein Wochenende, an dem nicht etwas zu tun war.

Am Ostersonntag besuchte ich zum ersten Mal nach 7 Jahren wieder ein Musical – und das dann auch nicht zum letzten Mal: Das Phantom der Oper sah ich im Laufe des Jahres insgesamt fünf Mal (sogar zwei Mal hintereinander am Tag der Derniere). Konsequenterweise ging es dann auch Ende September nach Hamburg, als die letzte Vorstellung des zweiten Teils lief.

Ich verabschiedete im Laufe des Jahres die Ina, die für einige Monate in Kanada lebt, sowie Barthel und Nadine, die für drei Jahre in Minneapolis sein werden – und ich hoffe, im kommenden Jahr Europa für ein paar Tage verlassen zu können, um die Leute dort zu besuchen…

In den letzten Monaten klappte diese Sache mit der Work/Life-Balance nicht allzu gut, wodurch einiges auf der Strecke blieb, wie z.B. der Kanada-Trip, von dem ich letztes Jahr schon sprach, vor allem aber meine sportlichen Aktivitäten. Die Hoffnung ist aber, gleich im neuen Jahr durchzustarten und wieder regelmäßig Schwimmen zu gehen. Nötig ist es allemal.

2017 wird sicher (noch) besser. Guten Rutsch Euch!

Night of the Proms 2013

verschlug es mich mit tollen Menschen in eine ausverkaufte Lanxess Arena zur diesjährigen Night of the Proms. Die Night of the Proms sind eine europaweite Konzertreihe mit ausgesuchten Künstlern, die gemeinsam mit einem Sinfonieorchester, einer Band und einem Chor auftreten – getreu dem Motto »Klassik trifft Pop«.

Weiterlesen …

Hmpf

Was ich mich ja gerade frage: Wenn ich etwas auf Twitter oder Facebook (dann sogar öffentlich) poste, warum zum Geier poste ich es dann nicht zuerst (oder wenigstens auch) hier? Hmpf.

Game of Thrones

Vielleicht hätte ich Game of Thrones früher schauen sollen. Damals, als Dominik uns erklärte, wie man die Serie schaut, zum Beispiel. Und nicht jetzt, wo RTL2 (!) damit wirbt, die zweite Staffel binnen eines Wochenendes abzubrennen.

Es ist eine tolle Serie, technisch gut umgesetzt, mit sehr gut gezeichneten Charakteren und einer komplexen Story. Ich schaue die Serie gerade (vor allem aus Bequemlichkeit) auf Deutsch – und die deutsche Synchronisation ist diesmal sogar überraschend gut! Bei Gelegenheit werde ich mir allerdings noch die englischen Bücher bestellen und sehen, wie es weiter geht…