Marc Görtz

Archiv für die Kategorie „Allgemeines“:

Adieu, 2016!

Schon wieder ein Jahr rum. Ein Jahr, in dem das hier der einzige Blogbeitrag war. Beschämend. Allerdings soll es wie beim letzten Mal dann doch wieder einen kleinen, persönlichen Jahresrückblick geben.

Anfang des Jahres wurde nach etwas über einem Jahr Bauzeit endlich die Westzipfelhalle fertiggestellt, und damit wurde dann auch zeitgleich ein sehr kurzer, aber dafür intensiver Karneval eingeläutet. Wenn ich heute so auf das erste Quartal zurückschaue, gab es wohl kein Wochenende, an dem nicht etwas zu tun war.

Am Ostersonntag besuchte ich zum ersten Mal nach 7 Jahren wieder ein Musical – und das dann auch nicht zum letzten Mal: Das Phantom der Oper sah ich im Laufe des Jahres insgesamt fünf Mal (sogar zwei Mal hintereinander am Tag der Derniere). Konsequenterweise ging es dann auch Ende September nach Hamburg, als die letzte Vorstellung des zweiten Teils lief.

Ich verabschiedete im Laufe des Jahres die Ina, die für einige Monate in Kanada lebt, sowie Barthel und Nadine, die für drei Jahre in Minneapolis sein werden – und ich hoffe, im kommenden Jahr Europa für ein paar Tage verlassen zu können, um die Leute dort zu besuchen…

In den letzten Monaten klappte diese Sache mit der Work/Life-Balance nicht allzu gut, wodurch einiges auf der Strecke blieb, wie z.B. der Kanada-Trip, von dem ich letztes Jahr schon sprach, vor allem aber meine sportlichen Aktivitäten. Die Hoffnung ist aber, gleich im neuen Jahr durchzustarten und wieder regelmäßig Schwimmen zu gehen. Nötig ist es allemal.

2017 wird sicher (noch) besser. Guten Rutsch Euch!

2014 kommt

Für 2013 hatte ich mir vorgenommen, wieder mehr zu bloggen. Mit diesem Beitrag schaffe ich so gerade diese Hürde: Zwölf Beiträge in 2012, dreizehn Beiträge in 2013. Für 2014 nehme ich mir dann einfach vierzehn Beiträge vor. Klingt logisch, oder?

Weiterlesen…

Das Internet fragt, Marc antwortet

Erneut warf man mir ein Stöckchen zu, das ich doch bitte beantworten solle. Nichts leichter als das, sollte man jedenfalls meinen. Haha.

  1. Was genau willst Du in den nächsten 10 Jahren erreicht haben?

    Ohje. Das hat schon letztes Mal so »gut« funktioniert: Als ich mit diesem Blog anfing, damals vor zehn Jahren in meiner Ausbildung, da hatte ich eine Liste von Dingen, die ich mit 30 erreicht haben wollte. Hat alles nicht geklappt. Seitdem habe ich auch keine allzu großen Langzeitpläne mehr. Außer vielleicht ein kleines Häuschen hier auf dem Land.

  2. Was machst Du am liebsten mit Deiner freien Zeit?

    Ich bin mit Leib und Seele Musiker. Aber wenn ich grad mal nicht mit Verein oder Band beschäftigt bin, kann ich’s mir auch ganz gut mit einem Kakao und etwas Lesestoff auf der Couch bequem machen. Derzeit müssen die Werke von Jules Verne dran glauben.

  3. Was liebst Du an Deiner Heimatstadt?

    Das ist eine einfache Frage mit einer genauso einfachen Antwort: Ich mag die freundlichen und unkomplizierten Menschen hier. Und ich find’s immer scheiße, wenn einer geht. Auf die eine oder andere Weise.

  4. Wohin würde es Dich treiben, wenn Du wegziehen müsstest?

    Wenn ich es tatsächlich müsste, dann gäbe es drei mögliche Ziele: Die Niederlande – was im wahrsten Sinne des Wortes naheliegend ist –, der Norden Deutschlands – gerne eine Insel –, oder Skandinavien, ist ja ’ne nette Gegend da.

  5. Hast Du ein Lieblingsrestaurant? Wenn ja, welches?

    Ich musste tatsächlich kurz überlegen: »Wann gehst Du schon mal in ein Restaurant?« – ehe mir auffiel, dass das ja nahezu jeden Tag zur Mittagszeit so ist. Trotzdem habe ich nicht wirklich ein Lieblingsrestaurant.

  6. Welche Technik-Gadgets trägst Du ständig mit Dir rum oder nutzt Du häufig und gern?

    Da wäre eigentlich nur mein gutes altes iPhone 4S zu nennen, das mir nach über zwei Jahren immer noch treue Dienste leistet. Ich will mir zwar immer wieder eins von diesen hippen Fitness-Armbändern zulegen, aber das Geld spare ich dann doch lieber für wichtigere Dinge.

  7. Wie und wo hast Du mit diesem ominösen Internet angefangen?

    Das war irgendwann Mitte der ’90er. Ich weiß schon gar nicht mehr wann genau, aber plötzlich war es da und saugte meinen Eltern monatlich hunderte Mark aus den Taschen. Ich weiß auch nicht wieso.

  8. Schlägt Dein Herz für Sport? Wenn ja, für welche Art?

    Nein.

  9. Was muss man sich, Deiner Meinung nach, unbedingt für Filme anschauen?

    Als Sci-Fi-Freund überrascht mich ja immer wieder, dass Menschen noch nie Zurück in die Zukunft, die Alien-Reihe oder wenigstens Star Wars gesehen haben. Ich denke, die sollte man schon gesehen haben.

  10. Du findest 10 Mio. Euro. Was machst Du damit?

    Das ist leicht. Da wäre zunächst mal das kleine Häuschen, von dem ich weiter oben sprach. Dann viel technischer Schnickschnack, den ich teilweise schon habe, aber eines Updates bedarf. Eine dicke Spende für meinen Musikverein – neue Uniformen! – und eine für die Inneneinrichtung der künftigen Bürgerhalle wäre auch drin. Dann noch Reisen nach Island, Tibet und in die Antarktis. Und der Rest wird einfach irgendwie sinnvoll angelegt. Was mit Immobilien vielleicht.

So. Und damit das Stöckchen kein jähes Ende findet, darf Markus erneut ran, er hat ja letztes Mal schon so brav geantwortet. Oh, und der Christian!

Night of the Proms 2013

verschlug es mich mit tollen Menschen in eine ausverkaufte Lanxess Arena zur diesjährigen Night of the Proms. Die Night of the Proms sind eine europaweite Konzertreihe mit ausgesuchten Künstlern, die gemeinsam mit einem Sinfonieorchester, einer Band und einem Chor auftreten – getreu dem Motto »Klassik trifft Pop«.

Weiterlesen…

Zwanzig Fakten über mich

Der Martin hat ein Stöckchen in die Runde geworfen, was natürlich ungemein praktisch ist, denn so kann ich auch mal wieder was in dieses Internet reinschreiben. Passiert ja so selten! Also los.

Weiterlesen…

Hmpf

Was ich mich ja gerade frage: Wenn ich etwas auf Twitter oder Facebook (dann sogar öffentlich) poste, warum zum Geier poste ich es dann nicht zuerst (oder wenigstens auch) hier? Hmpf.

Game of Thrones

Vielleicht hätte ich Game of Thrones früher schauen sollen. Damals, als Dominik uns erklärte, wie man die Serie schaut, zum Beispiel. Und nicht jetzt, wo RTL2 (!) damit wirbt, die zweite Staffel binnen eines Wochenendes abzubrennen.

Es ist eine tolle Serie, technisch gut umgesetzt, mit sehr gut gezeichneten Charakteren und einer komplexen Story. Ich schaue die Serie gerade (vor allem aus Bequemlichkeit) auf Deutsch – und die deutsche Synchronisation ist diesmal sogar überraschend gut! Bei Gelegenheit werde ich mir allerdings noch die englischen Bücher bestellen und sehen, wie es weiter geht…

Kurz ausprobiert: Windows 8

Aus einer Laune heraus lud ich mir gestern Nacht die aktuelle Windows 8 Consumer Preview auf den Rechner, die dann auch heute Abend flugs installiert wurde.

Vorab: Ich hab’s in eine VirtualBox-VM geworfen, die ich mit lediglich 1 GB RAM ausgestattet habe (mein guter alter iMac hat ja nur 2 GB RAM). Dementsprechend träge wurde OS X, als ich die ISO zur Installation aufrief, und so erwartete ich schon das Schlimmste – immerhin reden wir ja hier von Windows, nicht wahr?

Weiterlesen…

Die Freizeit

Im Moment glaube ich, dass mir die Freizeit fehlt. Das merkt man zum Beispiel an diesem Blog, das seit Monaten nicht befüllt wird, trotz Wiedereröffnungstamtam.

Weil ich nichts Bloggenswertes weiß? Tatsächlich habe ich eine kleine Themenliste, die ich gerne abarbeiten würde. Und eine Art Tutorial zu »Templates mit JavaScript« ist eigentlich auch schon halbfertig. Auch nett gemeinte Tweets wie dieser halfen da bisher nicht:

Weiterlesen…

Fröhliche Weihnachten

Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes und harmonisches Weihnachtsfest. Mögen Euch die nächsten Tage die gleiche Entspannung bringen, die auch ich mir wünsche!