Marc Görtz

Archiv für die Kategorie „Neues vom Land“:

Elvis has left the building

Es fühlt sich immer noch etwas seltsam an: Seit gestern bin ich offiziell bandlos!

Nach 15 Jahren – das ist so ziemlich genau die Hälfte meines Musikerlebens – habe ich den Job als Tenorhorn-Spieler in der Büsch Band aufgegeben. Wir hatten zuletzt auf der Landpartie in Gangelt und beim Heimspiel am Vatertag in Tüddern zwei grandiose Auftritte – aber bekanntlich soll man ja aufhören, wenn’s am Schönsten ist.

Jetzt genieße ich erstmal die probefreien Samstage und wer weiß, vielleicht ergibt sich ja in der Zukunft nochmal was …

Adieu, 2017!

Traditionen müssen gewahrt werden: Offenbar verblogge ich nur noch zum Jahresabschluss eine Kleinigkeit …

Weiterlesen…

Adieu, 2015!

Internetfreunde, et is soweit! 2015 nähert sich dem Ende. Viel geschafft und doch gefühlt so wenig.

Mehr Sport gemacht, als ich es in den ersten paar Monaten des Jahres gedacht habe – aber das wird sicher 2016 noch krasser. Und dann bringt das vielleicht auch endlich mal was Sichtbares. »Triathlon-AG« ftw!

Auf der Arbeit mit einem großartigen Team eine komplette Buchungsstrecke in wenigen Wochen erst auf’s Smartphone und dann auf die Tablets gebracht. Für 2016 stehen auch schon einige tolle Ideen und Verbesserungen in den Startlöchern. Das wird gut!

Keine neue Sprache gelernt, nicht mal eine neue Programmiersprache – und dabei wollte dieses Java das doch so dringend, nur ich halt nicht… Aber das kann man sich ja für 2016 nochmal vornehmen.

Mal richtig Urlaub machen? Ach, auch das kann man ja für 2016 nochmal planen. Kanada oder sowas.

Stattdessen aber ganz schön viele Filme und Serien in den Urlauben geguckt – und trotzdem noch keine einzige der neuen Homeland-Folgen gesehen. (Wehe, Ihr spoilert!)

Immerhin ist die Bürgerhalle ziemlich fertig geworden. Also, so fertig, dass man wohl in einer guten Woche die erste richtige echte Veranstaltung dort halten kann. Was 2011 begann, scheint jetzt also ein gutes Ende zu nehmen – whippay!

Guten Rutsch Euch und ein erfolgreiches 2016, in dem wir alle mal wieder ein Bier zusammen trinken sollten!

»Alaaf!« zum Ersten…

Wie Ihr vielleicht wisst, bin ich ja karnevalistisch recht aktiv, sowohl musikalisch, als auch in einer Karnevalsgesellschaft, als auch in einer Gruppe beim Rosenmontagszug in meinem Heimatort Tüddern. Morgen beginnt nun – sofern ich nicht weiter krank bin, auch für mich – das Finale der jecken Zeit. Aber um mein neues Galerie-CSS zu testen, will ich Euch die letzten 13 Auftritte nicht vorenthalten:

Weiterlesen…

Kirmes im Dorf!

Weil man mich darauf aufmerksam machte, dass ich ja »ein wenig hinterher hinke«: Karneval war gestern, Kirmes steht vor der Tür!

So, Schuldigkeit getan, weiter machen!

Am Aschermittwoch ist alles vorbei

Es sind nur noch wenige Tage, bis die diesjährige Karnevalssession vorbei ist, die zugleich auch meine bisher längste war:

  • : Sessionseröffnung in Tüddern
  • : Sitzung in Heinsberg
  • : Proklamationssitzung in Tüddern
  • : Karnevalistischer Frühschoppen in Tüddern
  • : Kinderzitting in Overhoven (NL) und Frühschoppen in Haaren
  • : Sitzung in Kirchhoven
  • : Kindersitzung in Tüddern
  • : Frühschoppen in Schafhausen und Kindersitzung in Süsterseel
  • : Receptie in Grevenbicht (NL), Prinsenball in Nieuwstad (NL) und Karnevalsfete in Isenbruch
  • : Frühschoppen in Süsterseel

Diese Woche geht’s dann ab Mittwoch Schlag auf Schlag ins Finale:

  • : Fahne hissen beim Prinzen in Tüddern
  • : Altweibertreff in Tüddern
  • : Nachtzug und »Jecke Oavend« in Hastenrath
  • : Rathausstürmung in Tüddern und Prinzenball in Süsterseel
  • : Orchideensonntagszug in Düren und Kostümball in Tüddern
  • : Rosenmontagszug und »Rambazamba im Zelt« in Tüddern
  • : Landpartie in Tüddern

Uff. Wenn man das mal so niederschreibt, ist es doch ganz schön viel…

Wenn der Glasfaser-Mann zwei Mal klingelt

7:20 Uhr: Ein Bohrhammer donnert von außen gegen meine Schlafzimmerwand. Der Glasfaser-Mann bohrt sich in die Wohnung! Hurra!

Weiterlesen…

Adieu, 2012!

Den Weltuntergang haben wir (leider?) überstanden, also können wir uns nun auf 2013 einstimmen. Wenn man so zurückschaut, ist ja doch einiges passiert: Ein Vereinsjubiläum wurde groß gefeiert, drei befreundete Pärchen haben geheiratet (dazu gehörten dann auch drei tolle Junggesellenabschiede), ich zog um und wartete monatelang auf DSL (und eigentlich immer noch, aber da scheint was zu passieren), ein sehr guter Freund von mir verunglückte tödlich…

Und weil ich all das vor allem auch mit meinen Freunden erlebte, geht an dieser Stelle ein großes Dankeschön an meine Freunde raus, ohne die dieses Jahr nicht so verlaufen wäre, wie es verlaufen ist: Danke!

Für 2013 habe ich mir übrigens mal wieder vorgenommen, mehr zu bloggen. Darum seht Ihr das hier auch nicht als Facebook-Post, sondern in meinem Blog (in das ich doch mal wieder was Arbeit stecken sollte, die Sidebar geht momentan mal gar nicht…).

Kommt gut ins neue Jahr, wir sehen uns auf der anderen Seite!

Aus, aus, aus, das Spiel ist aus!

»Mein« Verein besteht in diesem Jahr stolze 100 Jahre! Nach dem Jubiläumskonzert im März, das bereits unzählige Stunden der Probenarbeit und über ein Jahr Vorbereitung gekostet hatte, ging es am letzten Wochenende in das vorläufige Finale des Jubiläums, der Maikirmes verbunden mit dem gemeinsamen Jubiläumsfest der Schützen und des Instrumentalvereins.

Weiterlesen…

Bierfete 2007

Gestern war wieder die alljährliche Bierfete unserer Dorfjugend. Eines dieser Events, für die ich Dörfer echt schätze, denn in Ballungszentren gibt es ja nur profane Flatrate-Partys, Saufgelage auf Friedhöfen und Konzerte irgendwelcher nichts sagender Bands, die man aber unbedingt besuchen muss, um am nächsten Tag auf der Arbeit mitreden zu können… Aaah, ich schwoff ab.

Weiterlesen…